Jahresprojekt 2. Woche

Mein Jahresprojekt ist zwei Wochen alt, bis hierhin habe ich durchgehalten; das war Sinn des „Niedrigschwellen“-Projektes. Aber so ganz glücklich bin ich noch nicht, einige Seiten sind mir dann doch zu sehr rumgeschmiert und gekritzelt, seht selbst:

9. und 10. Januar

11. und 12. Januar

13. und 14. Januar

Im Moment denke ich daran, mir Themen (monatlich oder wöchentlich, mal sehen) zu suchen, vielleicht wird’s dann einfacher, und ich stehe nicht immer vor der Frage: „Was mache ich denn heute?“ Was daraus wird, seht Ihr nächstes Wochenende.

Post aus Geringswalde ist hier in der letzten Woche auch noch angekommen, vielen Dank, liebe Tabea!

Neujahrskarte von Tabea

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

5 thoughts on “Jahresprojekt 2. Woche

  1. Tolles Jahresprojekt, und ganz bestimmt zu schaffen. Bestimmt gibt es Durchhänger und dann wieder Tage, an denen du mehre Seiten auf einmal gestalten willst. Und eine kleine Rautenseite für nächsten Mittwoch ist doch bestimmt auch drin, oder?
    Zu deiner Frage bei mir: Ja, da ist eine dicke Stelle, deshalb habe ich auf den nächsten linken Seiten hauptsächlich collagiert und nicht viel gezeichnet und gestempelt. So viele Seiten sind da nicht mehr, deshalb behindert es nicht sehr.
    Liebe Grüße
    Michaela

    • Oh-oh, das Jahresprojekt… Ich glaube, dazu gibt’s am Wochenende einen eigenen Post. Ich könnte die letzten neun Tage natürlich einfach zum Durchhänger erklären, das ist mal eine Idee! 😀
      Danke für Deine Erklärung zum Buch im Buch, an solchen technischen Fragen hänge ich mich nämlich immer gerne auf und frage mich dann, wie das jemand praktisch löst.
      Liebe Grüße von Jorin

  2. 13. + 14.ter gefallen mir am besten. Jahresprojekt heisst doch nicht 364 Knaller – das kann doch niemand. Es wächst wie das Jahr – sei gespannt, da kommen noch ganz irre Dinge raus, wetten?! Kochgrüße von Eva ( alljährliches Jahresprojekt, auch nicht 364 Knaller…) kicher

    • Nee, das ist auch einer der Gründe, warum ich einfach jede Seite fotografiere und einstelle, soll ruhig jeder sehen, dass da nicht 365 Knaller herauskommen, dass aber 365mal „etwas“ machen (statt 365mal „nichts“) einen Unterschied macht ;-).
      Liebe Grüße von Jorin

  3. Liebe Jorin,
    das ist das Schöne an einem Jahresprojekt… es entwickelt sich nach und nach.
    Es kommen immer neue Ideen, je mahr man einfach macht…
    Deine Seiten gefallen mir gut und ich hoffe du machst weiter.
    Herzliche Grüße
    Sabine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.