MM 003

MusterMittwoch und MarkMaking bei MichaelaMüller. Fehlen nur noch die bunten Schokolinsen mit gleichen Initialen! Aber bunt geht’s in diesem Monat nicht zu, deshalb auch keine Schokolade. Diese Woche war sehr arbeitsreich, weshalb es heute nur für zwei Fotos reicht (dafür aber im Tageslicht). Die verblühten Hortensien haben mittlerweile alle Blütenblätter abgeworfen, übrig geblieben sind nur noch ungefähr drei Skelettblättchen pro Strunk – wie sehen die Marks aus, die man damit maken kann?

Sehr gleichmäßig nebeneinander gesetzt; eng verwandt mit den Pampasgrasspuren von letzter Woche

Hin und her und kreuz und quer

Beides jetzt nicht sooo ein großer Unterschied zum Pampasgras. Deshalb wollte ich eigentlich noch ausprobieren, welche Spuren ein plattgefahrener Kronkorken (vom Supermarktparkplatz aufgesammelt) so macht. Aber der Kronkorken hat sich in der ersten Kurve vom Beifahrersitz verdünnisiert (wahrscheinlich leistet er jetzt den Münzen, die hin und wieder mal runterfallen und sich in Ritzen verstecken, Gesellschaft). Was lernen wir daraus? Pampasgras ist ein willigeres Opfer als Kronkorken und außerdem hätte ich ihn wohl anschnallen sollen, dann wäre das alles nicht passiert!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

10 thoughts on “MM 003

  1. Ein interessantes Muster. Ich hätte nicht gedacht, dass man Hortensien, oder das, was von den Blüten noch übrig ist, zum Stempeln benutzen kann. Sehr kreative Idee.
    Anschnallen ist übrigens immer eine gute Idee und, ich glaube, sogar Vorschrift. Hat Dein Auto denn nicht fortwährend gepiepst? Ich habe gehört, dass neuere Modelle so etwas machen, wenn jemand sich nicht anschnallt oder angeschnallt wird;-)

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

  2. So so, hier werden Pflanzen auf Papier gerollt, paltte Kronkorken entführt und das alles auch noch grau im grau. das kann eigentlich, ja, nur, hm, mustermittwochsmarkerei sein… soll ich Dir ein paar andre platte Teile zusenden? Kicher.. Es sieht fein aus, zart, verwunschen, erinnert an Wasser, an Meerschaum… Hachz. Liebgruß, Eva

  3. Spannend, die Herbstüberbleibsel aus dem Garten zu verpflichten. Wobei mir die pampasgras marks von letzter Woche doch sehr gut gefallen. Die Hortensie hat ihre Stärke doch eher in der Blütephase . LG Ute

  4. Lass die neuen Spuren bloß drin in deinem Buch! Aber es stimmt, diese Mark Makings ergeben immer ganz wunderbare Hintergründe, deswegen marke ich gerne auf losen Papieren, die ich weiter verwenden kann.
    Für den Kronkorken-Versuch hast du ja jetzt wieder ein paar Tage Zeit!
    Liebe Grüße Ulrike

  5. ich musste gerade so lachen, denn bei uns im auto findet sich auch immer so allerlei in den ritzen unter den sitzen (auch noch ein reim…!). plattgedrückte kronkorken (am liebsten schon angerostet!) heb ich auch immer auf und einige finden sich dann in meinen schachteln wieder.
    dein hortensienstrunk-markmaking ist doch super geworden und ja: man kann es weiterverwenden, noch was reinkritzeln, aufkleben, bunter machen etc.
    aber mir gefällt das hinundher auch so!
    liebe grüße
    mano

  6. Ich denke, du kannst mit dem Gras noch viel mehr veranstalten, wenn du es drehst und wendest. So ein tolles und schlichtes Werkzeug ist einfach genial einsetzbar.
    Viele Grüße, Karen

  7. Respekt vor deinem Mut zum Experimentieren – ich finde die Ergebnisse voll in Ordnung! Das Kronenkorken-Vorhaben hätte mich schon auch noch interessiert!
    Du wirst sicher irgendwo wieder einen finden ;-))
    Schönen Gruß,
    Luis

  8. Was für ein lustiger Post 😉 Grau und die grauen Markmaking-Experimente können also auch Fröhlichkeit produzieren und nicht nur Melancholie… Als Hintergrund für „sonstewas“ sind die Papiere so schön…, vielleicht gleich die nächste 15fünfzehn? Liebe Grüße Ghislana

    • Meint Du, ich soll die Seite aus dem Musterbuch rausreißen? Schwierig, auf der Rückseite hat sich das Pampasgras verewigt (das ist die Seite mit dem aufgeklebten Wedel) und das Papier ist ziemlich dick. Aber ich könnte ja anderes Papier (zum Collagieren finde ich dünneres Papier auch einfacher in der Verarbeitung) nehmen und einen weiteren Strunk aus dem Garten holen. Das ist mal ein Plan!
      Liebe Grüße von Frau Frosch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.