12tel Blick März

Tja, es dauert länger als ich dachte, bis sich auf der Baustelle was tut. Aber egal, wir haben ja Zeit… Der Frühling anscheinend auch.

Hecke frisch umgelegt, Forsythie kahl – Ende Februar

Jetzt sieht man die Regenfässer; die Forsythie hat angefangen zu blühen – Ende März

Ende Februar

Ende März

Die Sonne steht noch tief – Ende Februar

Wenn der Sonnenstand nicht wäre… – Ende März

Tabea sammelt weitere 12tel Blicke. Irgendwann lasse ich mir auch mal zeigen, wie das mit den Fotocollagen geht, bis dahin zeige ich einfach das Foto vom vergangenen Monat und das aktuelle.

12tel Blick Februar

DAS nenne ich Timing! Samstag Morgen hatte ich Fotos gemacht und schon einmal erste Sätze geschrieben: Gut Ding will Weile haben, ach ja… Passiert ist auf der zukünftigen Baustelle genau nichts. Also alle drei Blicke wie gehabt – oder doch nicht?

Zum Vergleich erst die Fotos von Anfang des Monats, dann von Samstag und dann die Überraschung:

Anfang Februar; einen Unterschied zum Monatsende gibt’s: Die Sonne steht noch tiefer

Ende Februar

Ende Februar; gleicher Tag, nur wenige Stunden später – das Mensch mit der Kettensäge war da!

Anfang Februar

Ende Februar

Gleicher Tag, wenige Stunden später

Anfang Februar

Ende Februar: Am Haus ist noch nichts passiert, der Boden ist im Moment auch bestimmt zu hart, um da mit dem Bagger überhaupt was ausrichten zu können. Die Schneeglöckchen und Krokusse sind raus!

Und vom letzten Motiv konnte ich tatsächlich wenige Stunden später kein Foto mehr machen – da hätte ich brusthoch im Gesträuch gestanden!

Verlinkt mit Tabeas 12tel Blick

 

12tel Blick und Froschpost

Ja, ich weiß, für Januar hoffnungslos zu spät, aber egal. Zu spät fiel mir ein, dass ich dieses Jahr endlich bei Tabeas 12tel Blick mitmachen möchte, aber Anfang Februar lasse ich jetzt mal als 30. Januar durchgehen. Ich konnte mich auch (noch) nicht auf einen Blickwinkel festlegen, aber das hat nun wirklich Gründe: Die Bautätigkeiten stehen unmittelbar bevor, und ich weiß nicht, ob ich während des Baus durchgehend an der ausgewählten Stelle stehen kann. Also drei Motive; eins davon wird hoffentlich durchgehend fotografierbar sein.

Direkt am Nussbaum sollte ich auch in Zukunft stehen können, der Baum soll nämlich stehen bleiben, und es ist wahrscheinlich, dass an dieser Stelle nicht plötzlich ein Loch sein wird.

Gleiche Stelle, aber Kameraschwenk nach rechts (und damit total ungünstig gegen die Sonne). Die Hecke wird der Bautätigkeit ziemlich sicher zum Opfer fallen.

Der Pavillon wird einem Loch weichen, das die Fundamente für den Anbau aufnehmen wird. Links der Nussbaum, unter dem ich für die beiden oberen Fotos gestanden habe. Mal sehen, ob ich an dieser Stelle auch in Zukunft stehen kann.

Von Eva kam ganz liebe Froschpost:

Ich liebe bunte Umschläge! Keine Ahnung, was das Krokodil von all den Taschentüchern hält – können sich Krokodile erkälten? Der Frosch hat zuviele Fliegen erwischt, jetzt ist ihm froschübel.

Ungefähr so hätte es ausgesehen, wenn ich zum Collagentreffen gekommen wäre, mich auf den Tisch gelegt hätte und beklebt worden wäre.

Der Kotzfrosch ist einfach zu niedlich, den muss ich nochmal in größer zeigen.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...