Letter Journal, 3. Runde

Mein eigenes Letter Journal habe ich ja schon gezeigt, hier kommen meine Seiten, die ich in zwei weiteren Journals gestaltet habe:

Für Petra eine Flamingoseite…

… und eine Fischseite.

Und für Alexandra einmal „der Gewinn des Lebens“…

… und eine Seite mit wirklich nur „ein bisschen Farbe“.

Dritte Runde Letter Journal und 12tel Blick Januar

Endlich habe ich mal wieder etwas anderes zu zeigen als die Baustelle. Auf der geht es übrigens gerade weiter (Lärm lässt grüßen, aber der ist ja fast Musik in meinen Ohren), wenn davon auch draußen nichts zu sehen ist. Da wird voraussichtlich (so Gott und der Engel der Handwerker es wollen) erst im Sommer was gemacht, wenn drinnen alles fertig ist. Das Wort „fertig“ im Zusammenhang mit „Baustelle“ – fühlt sich sehr ungewohnt an.

Und jetzt endlich was anderes: Die (für mich) dritte LetterJournal-Runde hat begonnen! Thema diesmal: schwarz-weiß mit einem Hauch von Farbe. Das letzte Thema (Rundes) ist mir in meine Seiten gehörig reingefahren, damit bin ich wohl noch nicht fertig, aber das macht ja nichts.

 

Ich liebe dieses Muster, was ich bei Teesha Moore gefunden habe

Hier ein wenig mehr Farbe und sehr rund

Die Gemeinschaftsseite mit Tauschbörse

Und der 12tel Blick im Januar:

Gegen die Sonne fotografiert sieht’s ziemlich trostlos und grau aus. Wir sind eben mitten im Winter (ja, doch; auch wenn einige meinen, wenn sie den Weihnachtsbaum rauswerfen, müssten die Tulpen her und dann wäre Frühling).

Wie gehabt…

Blauer Himmel – extra für meinen 12tel Januar-Blick! Die Sonne steht noch ziemlich tief. Hinter den Scheiben des linken Hauses werden fleißig Leitungen verlegt, man glaubt es kaum.

Der 12tel Blick ist wie immer bei Eva zu finden!

Sommerpost

Diese erreichte mich diesen Sommer mit Verspätung – wir hatten unsere Post lagern lassen während wir im Urlaub waren und so bekam ich meine Schätze erst dieses Wochenende. Heute trudelte auch schon die Post von Katrin ein, die habe ich aber noch nicht fotografiert, deshalb zeige ich sie später.

Immer mit einem Augenzwinkern: Karte von Eva

Ihr seht doch auch einen kühlen Drink mit Blümchendeko, oder? Das KANN einfach keine „Blume in Vase“ sein, nicht bei dieser Hitze! Von der „anderen Eva„, die so schön nah bei mir wohnt, dass wir zusammen werkeln können *freu*.

Kommen wir zur Sommerpost, die schon zur Hälfte vorbei ist. So schnell geht das…

Die erste von Uta in meiner Lieblingsfarbe.

Die zweite von Charlotte – als wenn sich die beiden mit der Farbe abgesprochen hätten!

Und auch Elas Traumreise reiht sich mit blauem Himmel und Nixentürkisglitzerschwanz in mein Beuteschema ein!

Und soll ich Euch was sagen?! Auch Katrins Collage reiht sich farblich passend ein! Und da wir in der Bretagne auch türkisfarbenes Meer gefunden haben (und entsprechendes Collagenfutter in den verschiedenen Tourismusbüros), müsste es schon sehr planwidrig laufen, wenn meine Collagen (noch nichtmal angefangen, aber ich habe ja Zeit, da noch Ferien) nicht auch türkislastig werden würden. Ich bin gespannt, wie das dann bei Simone, Regina und Lucie (beide ohne Blog/Insta) aussieht (natürlich nicht nur farblich).

Habt vielen lieben Dank, Ihr Postverschicker! Und weil ich dieses Wort so mag: Mercischön!

Verlinkt mit der Sommerpostliste im Post•Kunst•Werk.

MM 012

Geplant war das nicht, aber wen stört das schon?! Rosen kann man doch auch streuen, ganz besonders schön zu Hochzeiten.

Faulheitsbedingt habe ich das Bild erstmal bei Instagram eingestellt, aber dann reichte die Zeit/der Nerv doch für einen Blogpost, deshalb also auch hier. Bei Michaela findet Ihr weitere Streublümchen.

L’homme de ma vie

Der Mann meines Lebens – auch wenn er so wirklich nicht aussieht (jedenfalls hat er keine Flecken am ganzen Körper, Antennen hat er auch nicht, die baut er nur), für den Skinnie gefiel mir die Giraffe sehr, vor allem ihr freundliches Lächeln:

L’homme de ma vie

Wie heißt eigentlich der Giraffenmann? Giraffer? Girafferer? Und die Elefantenfrau? Elefantin? Frosch – Fröschin? Floh – Flöhin? Pferd – Pferdin?

Kein Collagentreffen in Köln

Jedenfalls nicht für mich, ich musste leider zu Hause bleiben. Manchmal macht einem eben die Gesundheit einen Strich durch die Rechnung. Was habe ich mich gefreut, als drei Tage später dies hier kam:

Grüße von der Collagenrunde

Rundcollage von Christine

Gerne bin ich nächstes Mal wieder dabei und schnibbele und klebe mit. Evas Idee, mich flach auf den Tisch zu legen und als Collagenuntergrund zu nutzen, kam leider zu spät, hatte aber auch einen Haken: Ich wäre ja gar nicht heile bis Köln gekommen (jedenfalls nicht ohne Spezialtransport). Aber egal, Schnee von gestern, und das nächste Treffen kommt bestimmt, ich habe da was läuten hören und freue mich schon.

Danke für Eure Post, Ihr Lieben!

Paper-Swap

Bei Lawendeltreppe lese ich schon seit einiger Zeit mit und kam nicht umhin, auch ihre Papiertauschseite zu entdecken und mich für den Februartausch anzumelden. Als ich heute Edelgards Post entdeckt habe, habe ich beschlossen, beim Weiterverbreiten zu helfen. Danke für die Idee, Edelgard! Und natürlich danke an Franca für den Paperswap!

Collagenpapier aus aller Welt zum Weiterverarbeiten – ich gehe dann mal Papier suchen…

Frau Frosch goes Instagram

Ein frohes neues Jahr!

Mitunter ist so ein Blog auch ein Zeitfresser, also habe ich mir gedacht, dass Millionen von Menschen sich nicht irren können, die sich aus genau den Gründen bei Instagram angemeldet haben. Somit bin ich da jetzt auch zu finden. Alles noch etwas sperrig und ungewohnt; mal sehen, ob ich mich damit anfreunden kann.

Nachgereicht vom letzten Jahr: Post aus Frankreich

Der letzte Art Square: „Wenn ich groß bin, werde ich Forscherin“ von Fabienne

Skinnie „Den Kopf in den Wolken haben“ von Gisèle

Skinnie „Die Augen leuchten wie Sterne“ von Hélène

Adventspost 18 – 25

So gerade noch im alten Jahr die dritte Runde Advents- und Extrapost. Nach den Weihnachtsfeiertagen war es sehr ungewohnt, dass im Briefkasten wieder nur Werbung, Rechnungen und Co. zu finden waren. Für mich war doch tatsächlich keine Post dabei – geht ja gar nicht! Aber da man ja aufhören soll, wenn’s am schönsten ist und es nichts Besonderes mehr wäre, wenn jeden Tag bunte Post ankäme, bin ich jetzt nicht traurig, sondern freue mich an meinem bunten Stapel, um ihn dann Anfang nächsten Jahres zu einem Buch zu verarbeiten. Jetzt lohnt es sich doppelt, die Karten der Adventspost 2016 sind nämlich auch noch nicht gebunden, da kann ich gleich weiterarbeiten.

Vielen lieben Herzensdank an alle, die mich mit ihrer bunten Post erfreut haben und ein besonderes Dankeschön an Michaela und Tabea für die Organisation der Post-Kunst-Werk-Projekte! Rutscht gut ins neue Jahr hinein!

In Wachsbatik von Ghislana

Meine 19

Ein glitzeriger Weihnachtswald von Moni

Von Veronika ein weiterer Weihnachtswald mit Sternen

Martina (ohne Blog) hat bei Elvira Fotos zu ihrem farbkräftigen Werk gezeigt.

Dieser schöne Farbklang stammt von Elvira

Eine farbstarke Karte von Jutta (ohne Blog)

Zum guten Schluss: die 25 von Carola

Extrapost gab’s auch noch:

Von Elvira

Von Heike

Ein „Die-Engel-backen-Plätzchen“-Himmel von Eva

Ein Weihnachtssternenhimmel von Christine

Verlinkt mit der Post-Kunst-Werk-Adventslinkliste.

MM 008

Meine Streifenpost ist hoffentlich gut angekommen. Unsere Küche wurde am Wochenende kurzfristig zur Druckerei umfunktioniert, der Boden bietet zum Glück genug Platz für die 40 Karten, die ich gemacht habe. Ein paar Bonuskarten habe ich schon verschickt, aber ein paar sind auch noch da, die ich gerne verschenken würde. Schreibt mir einen Kommentar, dann machen sich die restlichen Karten auch auf die Reise.

Klar war von Anfang an, dass Türkis dabei sein muss. Aber wie ich arbeiten wollte und welche Farben dazu kommen sollten, war völlig offen. Aquarellfarben habe ich schnell verworfen, bei dem Wetter wollte ich Karten, die auf beiden Seiten wasserfest sind, zu schnell wird die Post nass. Also Acrylfarben, Tusche usw. Ich könnte ja mal wieder die Gelliplate auspacken. Und das Duo Maigrün-Magenta wollte ich auch unterbringen. Also Türkis, Maigrün, Preußischblau, Petrol rausgesucht, Kupfer wieder rausgeworfen. Ganz gerade Streifen wollte ich auch nicht, also kamen die Schnipsel ins Spiel. Aufkleben/-nähen war mir zu riskant, in den Sortiermaschinen der Post bleibt da schnell mal was hängen. Zum Glück sind Eure Karten bisher bei mir alle heile angekommen.

Damit war die Arbeitsweise klar: Mit der Walze die Farbe in Streifen auf die Gelliplate auftragen, pro Karte drei Schnipsel auf die Platte legen, Karte drauf, großes Blatt drüber, mit der Walze drüberrollen, alles runternehmen, trocknen lassen.

Die ersten Karten sind gedruckt. Die Schnipsel reichten nicht, also erstmal neue schneiden.

Alle 40 Karten bedruckt, die Schnipsel kann ich sicher noch für andere Zwecke gebrauchen.

Zum Trocknen ausgelegt.

Noch mehr Karten.

Hier liegen auch welche.

Am nächsten Morgen ging’s dann mit Magenta und Neonpink weiter:

Streifen in Streifen auf Streifen. Quer drüber noch ein Punktestreifen.

Die Ausbeute (ja, sind „nur“ 38; die ersten zwei waren Testkarten, die etwas anders aussehen)

Acrylstifte für die Streifen. Mit der Feder waren mir die Streifen zu dünn, also lieber die dicken Stifte.

Verlinkt mit Michaelas Mustermittwoch und mit der Linkliste der Adventspost.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...