Färbeergebnisse

Jetzt sind sie alle fertig, gewaschen, getrocknet, gebügelt und fotografiert. Hier ist die Bilderflut.
Erstmal die Dochtwolle, die mit Walnussblättern im Glas war (liegt auf dem Seidenschal, der in dem Walnussschalen-Brombeerblätter-Sonstwasblätter-Bündel war):

Dochtwolle Walnussblätter

Dochtwolle Walnussblätter1

Die „schlagkräftigen“ Ergebnisse auf Leinen und Wolletamine:

Hapazome Leinen

Hapazome Wolletamine

Das Leinen, das mit Brombeerblättern, Zwiebelschalen, Walnussschalen usw. eingedreht wurde:

Leinen Zwiebelschalen

Ein Blumenseidenjaquard (oben) und Wolletamine (unten), die mit Walnussblättern und dem Dochtgarn (erste Bilder oben) im Glas waren:

Seidenstoff Walnussblätter

Wolletamine Walnussblätter

Wolletamine aus dem Bündel:

Wolletamine Zwiebelschalen

Die vorbereiteten Färbepäckchen, in die ich Zwiebel- und Walnussschalen eingedreht hatte und dann mit Färbebeutel (Weja von Livos in Holunderblau) gekocht habe:

Färbebündel Holunderblau

Die Ergebnisse aus der Färbung (das ganz dunkle ist Wolletamine, das andere drei verschiedene Seidenjaquards):

Seidenjaquard Amphore Blume

Seidenjaquard Etamine

Seidenjaquard Etamine2

Das Garn war mit im Topf (teilweise eingedreht in die Färbebündel). Das ganz dunkle ist Wolle, die im Topf schwamm, links oben Dochtwolle, in ein Paket eingedreht, links unten Baumwolle als Knäuel gefärbt, so dass innen noch viel weiß war.

Garn Holunderblau

Hapazome II

Die „Wir-schlagen-die-Farbe-mittels-Gummihammer-in-den-Stoff“-Methode ist ganz schön laut. Und anstrengend, wenn man einen solchen Hammer hat:

Hapazome Gummihammer

Das Ergebnis ist ja ganz nett, aber einige Blüten sind auch nicht zu gebrauchen. Daraus:

Hapazome Blüten

wurde das hier:

Hapazome Ergebnis

Hier sind die Blütenreste noch auf dem Stoff:

Hapazome

Ich kann die Methode eigentlich erstmal nur für Rosenblätter empfehlen, die behalten ihre Farbe (allerdings habe ich den Stoff noch nicht gewaschen). Die Hortensien- (lilablau) und die Lavendelblüten sind einfach nur braunmatschig geworden.
Mal sehen, was aus meinem Bündel (verschiedene Blätter auf in Essig gebadete Seide, Leinen und Wolle gelegt, zusammengerollt, verschnürt und nach draußen gelegt, hin und wieder nochmal Essig draufgeträufelt) geworden ist, das packe ich Donnerstag aus.

 

Hapazome

Es ist viertel vor elf. Abends. Manche nennen es nachts. Die meisten Kinder schlafen schon. Auch jetzt, in den Ferien. Und in der Küche liegt eine Tüte Pflanzenteile. Die welken vor sich hin. Daneben liegt ein Gummihammer. Wir wohnen in einem Mehrfamilienhaus.

Ob ich vielleicht ein kleines bisschen… Hört doch bestimmt keiner… Ist ja schließlich ein Gummihammer… Unter uns ist doch nur der Keller… Hmmmm…

 

Nachtrag:
Ich war dann doch zu müde. Da haben die Nachbarn Glück gehabt. Göga meinte, das hätte durch das ganze Haus geschallt, wenn ich das gemacht hätte. 😀

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...