Adventspost 11-17

So gut wie täglich füttert der Postbote unseren Briefkasten mit den schönsten Streifenkarten. Danke, liebe Michaela und liebe Tabea, dass Ihr diese Aktion wieder organisiert! Hier kommen die Karten der letzten Woche:

In kühlen Blau-Grüntönen auf marmoriertem Grund von Mareike

Unverkennbar von Michaela – wer sagt denn, dass kühle Farben nicht herzliche Grüße bringen können?

Warme Erdtöne von Eva

Von Ulrike wunderbare Blautöne – Gelliplate und Wellpappe sollen nicht kompatibel sein?

Zarte Aquarelltöne von Sabine

Noch einmal kühle Wassertöne von Susan

Kräftiges Rot mit elegantem Grau von Carmen (ohne Blog)

Und eine wunderbare Bonuskarte in Weihnachtsfarben (Rot, Grün, Gold) von Karin

Meine eigenen Karten sind auch fertig und unterwegs. Zeigen kann ich sie natürlich noch nicht, ich bin ja erst am 19. dran. Meine Arbeitsunterlage und die 120 Schnipsel, die ich für meine Karten geschnitten habe (au, mein Daumen) dürft Ihr aber doch schon sehen:

Damit ist das Farbschema meiner Karten natürlich auch verraten.

Hier findet Ihr die Linkliste der Streifenpost.

Adventspost 1-10

Die ersten zwölf Karten sind schon da, wie schnell das wieder geht. Heute zeige ich die ersten zehn, schließlich ist ja auch erst der zehnte. Wunderschöne Karten, die ich in den Weihnachtsferien mit der bewährten Einzelblattbindung zu einem Buch binden möchte. Wenn ich die anderen Beiträge in der Linkliste sehe, wäre ich gerne in allen fünf Gruppen gewesen. Aber 126 Karten in der Adventszeit möchte ich dann auch wieder nicht herstellen müssen, der Advent ist sowieso meistens viel zu voll mit Terminen, Bastelarbeiten und Einkäufen. Wie schön, dass so fleißig Fotos gezeigt werden, da sehe ich die Kostbarkeiten der anderen immerhin.

Die erste von Stefanie mit dezentem Glitzer und schön knallig.

Die zweite von Stefanie; besonders der anders gestreifte schmale Streifen hat’s mir angetan.

Die dritte von Tanja mit dezentem Goldglitzer.

Die vierte kam aus Österreich von Simone, sie hat anscheinend für jeden eine andere Karte gestaltet. Auf die Idee kam ich auch schon, es gibt so viele schöne Farbklänge, dass ich mich auch noch nicht entschieden habe. Aber wenn ich das mache, wie entscheide ich dann, welche Karte an wen geht und welche ich selbst behalte?? Immer diese Entscheidungen…

Die fünfte von Tanja, sehr dezent-neblig und wunderschön.

Die sechste von Laura; ich wüsste ja zu gerne, welches Gold sie genommen hat, das glänzt sooo schön. Vielleicht berichtet sie ja noch von der Entstehung?!

Die siebte von Susanne, bei mir ist sie heile angekommen, was ein Glück!

Die achte von Lucia in schönen Pastelltönen und mit Streifensternen.

Die neunte von Sylvia; schade, dass sie so klein geworden ist.

Die zehnte aus der Schweiz von Christina (ohne Blog) mit schönen Sreifengirlanden.

MM 006

Der Dezember ist voller Streifen – jedenfalls, wenn man dem Mustermittwochthema und der Adventspost glauben möchte. Da ich erst am 19. mit meinen Karten dran bin, spiele ich noch ein bisschen rum, bevor ich ernst mache. Im Moment bin ich noch eher unentschieden, wie meine Karten aussehen sollen, welche Farben ich verwende, welches Material usw. Am Wochenende will ich mich ausführlicher mit der Streifenpost beschäftigen, damit ich rechtzeitig fertig werde.

Streifen mit Schwung, eher monochrom; unten links Mehrfarbbuntstifte – mag ich sehr

Schwarzer Tuschepinselstift, Aquarellfarbe

Wir Ihr seht, ist mir nicht nach kerzengerade, sondern eher nach Spielerei. Noch mehr Streifen findet Ihr bei Michaela.

Art Square November

Der vorletzte Art Square, der mich in Plätzchen und Schokolade hat schwelgen lassen:

Wie bringt man auf nur 10x10cm seine Lieblingsschokoladensorten und -plätzchen unter? Großes Dilemma!

Und von Lilipaon kam dieser Art Square:

Auch in Frankreich schätzt man Schokolade und Süßkram als „gourmande“ (aka Naschkatze)

Sehr schön sind auch immer wieder die „petits plus“, die beigelegten Kleinigkeiten.

Zweiter Nachtrag: Minibücher

Letzte Woche ist mir’s aufgefallen, also wird’s jetzt nachgeholt: Die Herstellung meiner Leporello-Minibücher für die Frühlingsmailart!

Ein kleines Leporello schneiden und falten – und feststellen, dass die Taschen seitlich gar nicht zugenäht werden müssen, was ein Glück!

Minikärtchen mit Papierstücken beklebt, darauf verdünntes weißes Gesso, dann passend zum Gedichtteil, der auf die Rückseite kommt, mit Neocolor-Kreiden bemalt.

Das wäre auch ein gutes Foto für den Zacken-/Dreieck-Mustermittwoch gewesen!

Die Leporellos bedruckt. Acrylfarbe klebt leider leicht zusammen, deshalb erst mit klarem Gesso bestrichen (reicht nicht), dann noch mit Babypuder bestäubt – reicht so gerade!

„Nur“ noch alles zusammenstellen, die Außenseiten binden und die Karten schreiben und zusammenkleben.

Die Einstecker für das Leporello: Ein Frühlingsgedicht, das sich wunderbar auf acht Kärtchen verteilen ließ. Auf jedem Kärtchen ist vorne ein Bild, das zum Inhalt (zwei Gedichtzeilen) auf der Rückseite passt.

Weil’s so schön ist: nochmal Zacken.

Das Leporello hat Außenseiten bekommen, die Kärtchen müssen noch in ihre Fächer.

So sieht das Leporello mit den Kärtchen aus.

Art Square und Skinnie September

Ich war letzten Monat ziemlich spät dran, mittlerweile sind meine kleinen Werke aber in Frankreich angekommen, und ich kann sie auch hier zeigen:

Etre ici mais encore un peu là-bas

Wenn ich groß bin, werde ich (Super-)Lehrerin…

Und jetzt an die Aufgaben für den Oktober, bevor der auch wieder vorbei ist.

Was sind Art Squares und Skinnies?

Es wurde schon häufiger gefragt, was denn ein Art Square oder ein Skinnie ist, da habe ich mir gedacht, ich mache gleich einen neuen Blogpost draus.

Skinnie „Une partie de chasse“ – „Ein Jagdausflug“

Wir stellen uns jetzt mal nicht à la Feuerzangenbowle „ganz dumm“, sondern fangen mit der Kurzantwort an: Ein Art Square ist ein 10x10cm großes Werk, ein Skinnie ist eine Collage mit den Maßen 12,7×7,6cm. Frag mich bitte keiner, woher dieses krumme Maß kommt, warum das Ding „Skinnie“ heißt usw., das weiß ich nämlich nicht.

Für einen Tausch von Art Squares und Skinnies kann man sich in einem Forum (s.u.) jeden Monat neu anmelden. Beim Art Square gibt es ein vorgegebenes Thema (Quand je serai grande… – Wenn ich groß bin,…), in der Umsetzung bin ich frei (muss also keine Collage sein), beim Skinnie auch, aber da habe ich außerdem noch die Vorgabe, dass es eine Collage sein muss, für die ich aus einem vorgegebenen Bilderpool (ca. 60-100 Bilder) auswählen und hinterher noch mit Farbe, Stempel usw. weiterarbeiten kann (aber nur begrenzt, die Hauptsache müssen die vorgegebenen Fotos sein).

Natürlich kann ich mit den Vorgaben auch für mich selbst wurschteln, aber gedacht ist das als Tausch; eine Frau aus dem Forum würfelt immer aus, wer seine Arbeit an wen schickt. Wer französisch spricht, kann sich auch gerne hier umsehen, anmelden, mitmachen: Forum Incartades.

Art Square

Solche rege/-lmäßige Mail-Art-Aktionen habe ich bisher im deutschsprachigen Raum nicht gefunden (aber dafür gibt’s ja die schönen größeren Post-Kunst-Aktionen von Michaela und Tabea!), deshalb nehme ich die etwas höheren Portokosten (90 oder 150 statt 70 Cent; wir haben in Deutschland im Gegensatz zu anderen Ländern ja noch Glück!) gerne in Kauf. Schön an Skinnie und Art Square ist auch, dass es kleinere Arbeiten sind, die nicht soviel Zeit beanspruchen.

Ganz liebe Post, die zweite

Bei Elvira habe ich mitgeknobelt, und kurz darauf brachte die Post ein kleines wunderbares Päckchen:

Das Mäppchen hat genau die richtige Größe für die Stiftemenge, die man unterwegs so braucht.

Aus Frankreich kam ein neuer Art Square von Santine. Wenn ich groß bin…

… werde ich Lehrerin!

Im Umschlag fand ich Kleinigkeiten aus Papier.

Die andere Seite des Art Squares – welche davon die Rückseite und welche die Vorderseite ist? Keine Ahnung, sie sind beide schön.

Meine eigenen Arbeiten zeige ich später, die sind noch unterwegs.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...